Sommersaison 2016

leschatalerflachs_bluete

Im Klostergarten Maria Luggau wurde auch dieses Jahr wieder Flachs ausgesät. Es ist eine alte Lesachtaler Sorte, die wir im Rahmen des Landscape and You-th Projektes im Lesachtal noch ausfindig gemacht haben. Es gab nur noch eine Hand voll Saatgut. Durch den Anbau nun im mittlerweile vierten Jahr ist der Saatgutbestand schon wieder gut gewachsen. Auch konnte das Saatgut schon an viele Interessierte zur Aussaat in Hausgärten weitergegeben werden.

leschatalerflachs_saatgut
In der Wachstumszeit schaut vor allem Sefile Winkler vom Maria Luggauer Mühlenverein nach dem Flachs im Klostergarten. Er wächst bisher sehr gut und die ersten Blüten öffnen sich momentan bis zur Mittagszeit.

Am Samstag, 07.08.2016 ist Mühlenfest in Maria Luggau, wo die Brechlstube auch angeheizt wird. Es darf wieder gebrechelt werden…

leschatalerflachs_brecheln
Ansonsten gibt es dieses Jahr wieder -gegen Hinterlegung eines Pfandes-  im Bauernladen Tablets auszuleihen, auf denen das App „Dem Flachs auf der Spur“  aufgespielt ist. Die Smartphone Application beinhaltet einen 40 minütigen Rundweg vom Klostergarten bis zur Brechlstube. Am Eingang des Klostergartens läßt sich mittels QR-Code auch die App direkt auf das eigene Smartphone herunterladen. Wer  lieber eine persönliche Führung mag, kann  sich bei  Brigitte Lugger (Informationen im Bauernladen bzgl. Terminen ) anschließen.

Spuren zum Flachs suchen, lesen und interpretieren- ein cooles Projekt geht zu Ende

flachs_bz_lesachtal_gfoto1200

Über 2,5, Jahre haben wir aktiv im Forschungsprojekt „Landscape and You-th. Eine Spurensuche zum Flachs im Lesachtal“ als JuniorforscherInnen mitgewirkt. Die Zusammenarbeit mit den WissenschaftlerInnen und den älteren SchülerInnen der HLW Hermagor hat uns viel Spaß gemacht und wir haben in ganz, ganz vielen Feldern eine große Menge fürs Leben gelernt. Es war eine sehr coole Projektzeit, woran wir uns sicher gerne erinnern.

Der Flachs im Klostergarten wächst auch dieses Jahr und schon viele Touristen haben die App zum Flachs ausprobiert und unsere Filme angeschaut. Am 09. August ist in Maria Luggau Mühlenfest, wo in der Brechlstube wieder angeheizt wird.

Für uns Schüler der 4. Klassen NMS Lesachtal kommen nun die Sommerferien und dann steht der Übergang in die weiterführenden Schulen an. Wir hoffen, Sie haben viele Spannendes in unserem Blog-Forschertagebuch zum Flachs und lokalem Erfahrungswissen erfahren. Bei weiteren Fragen zu unserem Projekt können sie die Wissenschaftlerinnen der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Andrea Sieber und Gerhard Strohmeier gerne kontaktieren.

Vom Flachs zum Leinenprodukt

Einblicke in die Fachspezifische Maturaarbeit von Julia Franz  und Mona-Lisa Pfaffenberger

Warum wir speziell dieses Thema gewählt haben?  Wir haben an dem Sparkling Science Projekt „Dem Flachs auf der Spur“ teilgenommen haben. Dabei waren wir uns einige Male im Bildungszentrum in St. Lorenzen im Lesachtal – bei den sogenannten Projekttagen. Unser Wissen wurde durch Interviews mit Zeitzeugen und kreativen Arbeitensehr bereichert. Darüber hinaus sind wir sehr froh, dass wir viele neue Leute kennenlernen durften und auch mit ihnen zusammen arbeiten konnten. Auch die Arbeit mit den Hauptschülern hat uns eine neue Sichtweise für eine funktionierende Teamarbeit gezeigt.

Die Projekttage im Lesachtal waren sehr abwechslungsreich und es hat uns sehr viel Spaß gemacht.Für diese bereichernden Erfahrungen möchten wir uns bei den Organisatoren, Herrn Univ.-Prof. Dr. Gerhard Strohmeier und Frau Dipl. Ing. Andrea Sieber MA MA, sowie den Mitwirkenden dieses Projektes, Herrn Hans Guggenberger, verantwortlicher Lehrer am Bildungszentrum Lesachtal und den Zeitzeugen, recht herzlich bedanken.Frau Prof. Mag. Gabriele Waysocher war uns von der schulischen Seite stets eine große Hilfe. Dafür danken wir ihr sehr. Wir möchten uns auch bei unseren Interview-Partnern, Herrn Adolf Niedermüller und Frau Maria Niedermüller, bedanken, die uns mit ihrem Wissen und Erfahrungen einen großen Einblick in das Thema Flachs und seine Verarbeitung geben konnten.

Zeitzeugen. Im Rahmen des Sparkling Science Projekts „Dem Flachs auf der Spur“ haben wir im Lesachtal gemeinsam mit Schülern des Bildungszentrums Lesachtal Zeitzeugen interviewt und bei der Aussaat des Flachses geholfen. Außerdem besuchten wir gemeinsam eine Ölmühle, Brechlhütte… Dabei hatten wir nur positive Erlebnisse. Das Arbeiten mit den Hauptschülern während der Projekttage war sehr interessant. Es war toll zu sehen, welch kreative Ideen die Jungen und Mädchen mit ins Projekt einbrachten. Die unterschiedlichen Ansichtspunkte zwischen den Kindern und uns Jugendlichen war eine tolle Erfahrung. Am besten gefielen uns die Interviews mit den Zeitzeugen aus dem Lesachtal. Hierbei bekamen wir nicht nur Informationen über den Flachs, sondern auch über die allgemeine Lebenshaltung, die man früher hatte. Besonders gefallen haben uns die lustigen Geschichten, Bräuche und wie damals die Jugendzeit verbracht wurde. Positiv beeindruckt hat uns das Engagement der Zeitzeugen.

Auch das Ausprobieren der Verarbeitungsschritte des Flachses war eine tolle und sehr informative Erfahrung. Im Großen und Ganzen, haben wir in den vergangenen zweieinhalb Projektjahren sehr viel Neues gelernt und auch eine
Menge neuer Eindrücke sammeln können.

Und unser Wissen haben wir nun –nach der erfolgreichen Matura- noch den SchülerInnen  der 1. Klassen der HLW Hermagor in einem Workshop zum Stoff vermittelt.

:: Hier ein Auszug aus unserer Facharbeit:   FBA Leinen  [PDF 1 MB]

flachs_monalisa

Auf in die Flachssaison 2015

flachsblog_as_saisonstart1200

Die Saatprobe von unserem eigenen Lesachtaler Saatgut ging gut auf. Das Beet im Klostergarten für die Aussaat ist gerichtet. Nach den Eisheiligen startet die dritte Saison unseres Flachsanbaues. Wir freuen uns schon auf die Blüte. Der Dorf- und Mühlenverein Maria Luggau wird unser Beet weiterbetreuen, wenn wir zum Ende des Schuljahres mit der Neuen Mittelschule fertig sind.

Vom Dorf- und Mühlenverein aus wird es ab Mai bis September eine MitarbeiterIn im Mühlenmuseum geben, welche auch gerne zum Flachs Auskunft gibt. Ein neuer Folder der Gemeinde Lesachtal stellt den Mühlenweg inklusive der Brechlstube und unserem Flachs App dar. Und in der spannenden Führung durch den Klostergarten geht Simone Matouch auch auf den Flachs ein. Alles Flachs, oder?

Dem Flachs auf der Spur

Die App „Dem Flachs auf der Spur“ wurde nun offiziell eingeweiht und zwei große Schautafeln weisen auf die Möglichkeit, die Smartphone-Applikation herunterzuladen am Klostergarten und am Bauernladen in Maria Luggau hin.

Was ist , wenn ich kein Smartphone habe?
Es ist möglich zu den Öffnungszeiten des Bauernladen in Maria Luggau sich Tablets auszuleihen, auf denen die Tour aufgespielt ist. Hierzu ist die Hinterlegung eines Pfands notwendig. Viel Spaß bei der Spurensuche mit dem App!

flachsblog_as_app02

flachsblog_as_app01

Abschlußfest und Übergabe

flachs_as_finale02_1280

Wir von der 4. Klasse haben in der Schulküche Brötchen gebacken und hatten viel Spaß dabei.

flachs_as_finale01_1280

Der Geruch zog durch die ganze Schule. Bestimmt waren die Brötchen für unsere Gäste. Die 1. Klasse.

flachs_as_finale05_1280

In der Bibliothek trafen wir uns zu einem Schulübergabefest vom Projekt „Landscape and You-th“ , wo wir 4. Klassen mitgewirkt haben zum Projekt „BrotZeit“. Dies begleiten wir nun noch ein halbes Schuljahr als MentorInnen. Und beraten die SchülerInnen der 1. Klasse. Hierzu haben wir nun fünf Gruppen gebildet, in denen je SchülerInnen aus der 1. Und 4. Klasse sind.

Zuerst haben wir berichtet, was wir alles im Projekt gemacht haben, dann schauten wir uns den Dokumentarfilm zum Projekt an (Premiere!). Das war lustig zu sehen, wie wir vor zwei Jahren  ausgesehen haben. Und was wir so viele verschiedenen Aktivitäten im Projekt mit der Klagenfurter Universität gemeinsam durchgeführt hatten auf den Spuren des Lesachtaler Flachses.

flachs_as_finale04b_1280

flachs_as_finale04_1280

Anschließend gab es Frage und Antwortrunden in den Kleingrupen. „Wie habt Ihr den Trickfilm gemacht?“ „Was war schwierig bei den Interviews mit den Zeitzeugen?“…Und anschließend gab es Limonade und frisch Gebackenes. Wir sind gespannt, was sich im Projekt BrotZeit so alles geforscht wird.

Neugierig geworden?

:: Hier gibt es mehr über das neue, gschmackige Projekt „BrotZeit“

flachs_as_brot_ko05_1280